Wir über uns

Das Berliner Software- und Systemhaus Gräbert Software + Engineering GmbH ist ein dynamisches Unternehmen mit einer 40-jährigen Erfolgsgeschichte. Wir haben uns auf die Entwicklung von IBM System i Lösungen spezialisiert und sind innovationstreibende Kraft in den Bereichen Dokumentenmanagement und Archivierung. Seit Jahrzehnten kennen uns unsere Kunden als zuverlässigen Partner und vertrauen unseren Lösungen ArchivPlus und eComPlus.

Was mit Systemlösungen für die damaligen IBM Midrange-Systeme begann, bekam 1988 mit der Einführung des IBM Systems AS/400 wichtige Impulse und führte über FaxPro/400 sowie eComPlus zu Akzenten und Standardlösungen im Bereich Fax und Unified Messaging.

Durch die offene Architektur können die Gräbert Systeme ArchivPlus und eComPlus einfach und ohne großen Programmieraufwand in verschiedensten Anwendungsumgebungen integriert werden. Hierdurch werden maßgeschneiderte Lösungen auch für individuelle Problemstellungen kostengünstig möglich.

Der immer stärker spürbare Einfluss von Cloud Aspekten bei den Kundenanforderungen findet bereits durch unsere browserbasierte Benutzeroberfläche zahlreiche Antworten.

Kontinuierliche Weiterentwicklung und ein erfahrener Support mit festen Ansprechpartnern zeichnen unsere Lösungen aus. Zahlreiche Referenzen aus den verschiedensten Branchen zeugen von der Zufriedenheit unserer Kunden.

Zusammen mit unseren Partnern stellen wir Ihnen heute weitreichendes langjähriges Know-How zur Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse zur Verfügung.

40 Jahre Lösungen für die IBM System i Systemfamilie

Zur Zeit der Firmengründung 1977 war die Verknüpfung von EDV-Systemen mit aktuellen Telekommunikationsgeräten noch gänzlich unbekannt. Textverarbeitungssysteme wie sie heute selbstverständlich sind, existierten noch nicht.

Der Anschluss von Typenraddruckern oder Telex- und Teletex-Computern an die IBM Systeme für mittelständische Firmen war wegen der proprietären Verbindungstechnik (IBM Twinax-Anschluss) nicht möglich. Erst durch die Entwicklung des Gräbert Twinax-Konverters konnte handelsübliche Hardware über Twinax mit IBM Midrange Systemen verbunden werden, was seinerzeit als geradezu revolutionär wahrgenommen wurde.

Unverwechselbares Merkmal der ersten Systemlösungen war, dass sie in der Regel aus Software- und Hardwarekomponenten bestanden. Die damals proprietären IBM Midrange Systeme, wie z.B. das IBM System/38, wurden über Schnittstellenkonverter mit Geräten wie z.B. Kodak Schrittschaltkameras, handelsüblichen Typenraddruckern und Telex- oder Teletex-Computern verbunden. Durch die Kopplung von IBM Datenbanksystemen mit marktgängigen Endgeräten konnten ganz neue Anwendungsmöglichkeiten, wie z.B. Textverarbeitung und Telekommunikation, in Verbindung mit modernen Datenbankanwendungen für mittelständische Firmen entwickelt werden.

Nach den ersten Anfängen 1978 in einer Seitenstraße des Kurfürstendamms, konnte 1987 auch das heutige Firmengebäude in der Nestorstraße bezogen werden. Im Laufe der Jahre wurde das Gebäude noch mehrfach erweitert.

1988 wurde durch Gründung der Gräbert Software + Engineering GmbH für den Geschäftsbereich der IBM Midrange Systeme ein weiterer wichtiger Grundstein gelegt.

1988 entwickelte sich mit FaxPro die Erfolgsgeschichte der Fax-Kommunikation für IBM AS/400 Systeme. FaxPro wurde Anfang der neunziger Jahre zum IBM Vendor Logo Produkt in Deutschland gekürt.

Parallel zu unseren Lösungen im Bereich Telekommunikation wurde ab 1987 im Gräbert Twinax-Konverter auch das Übertragungsprotokoll der Zeit- und Betriebsdatenerfassungsterminals der Firma KABA Benzing (damaliger Name) implementiert. Dies ermöglichte KABA Benzing den Markteintritt in die damals noch proprietäre IBM Welt.

Als 1993 mit der Spool-Archivierung das erste ArchivPlus Modul eingeführt wurde, war die Zeit des Archivierungs- und Dokumentenmanagementsystems ArchivPlus gekommen. Durch kontinuierliche Weiterentwicklung folgten schnell weitere Module. So z.B. 1996 das Scannen von Eingangspost (NCI), 1999 die Archivierung elektronischer Belege (z.B. eMail und Fax) oder die Archivierung von Windows Dokumenten (MS Office und andere). Heute stellt ArchivPlus als Dokumentenmanagementsystem standardisierte Lösungen und Prozesse für alle Beleg- und Dokumentarten zur Verfügung.
Belegarten wie Eingangspost, elektronisch erzeugte Belege (z.B. PDF-Dateien oder IBM i Spoolbelege), elektronischer Schriftverkehr (z.B. eMail oder Fax), Office und sonstige Dokumente konnten nun automatisch revisionssicher archiviert werden.

Aus FaxPro wurde 1999 eComPlus, ein Unified Messaging System für Fax, eMail und SMS.

2001 kamen bei ArchivPlus leistungsfähige Workflow-Funktionen hinzu, die es nun ermöglichten, immer mehr Geschäftsprozesse komplett elektronisch abzuwickeln. Durch konsequente, stets am Praxisbedarf der Kunden orientierte Weiterentwicklung, wurde ArchivPlus auch um vielfältige Konnektoren zu benachbarten Paketen wie ERP-, FiBu- und HR-Software erweitert.

Die Langzeit-Archivierung auf festplattenbasierten Compliance Storage Systemen und die automatisierte Bearbeitung von Eingangsrechnungen mit OCR Verfahren waren weitere markante Entwicklungsschritte, die die Einsatzmöglichkeiten von ArchivPlus zusätzlich erweitert haben.

Zentrale Leistungsmerkmale wie z.B. ein Archiv für alle Dokumentarten und einfache Integration in bestehende Anwendungsumgebungen, die sowohl IBM i-, Windows- oder WEB-basierte Anwendungen enthalten können, sind inzwischen selbstverständlich. Zusätzlich rückt heute die browserbasierte Recherche immer stärker in den Fokus der Anforderungen für ein modernes DMS-System.

Daneben stehen heute auch moderne und innovative Kommunikations-Lösungen wie z.B. unsere eBilling Anwendung im aktuellen ZUGFeRD Standard für IBM i Systeme im Vordergrund.


AGB

Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen der GSE Gräbert Software + Engineering GmbH Unsere AGB sind hier als PDF-Download hinterlegt: Stand: 1.12.2006

      AGB GSE Gräbert Software + Engineering GmbH